Rendering, 2016
Glas, Gips, jeweils 180 x 52 x 19 cm
Was sich abzeichnet, Ausstellung des Künstlerhauses Schloss Balmoral, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
Rendering, 2016
Glas, Gips, jeweils 180 x 52 x 19 cm
Was sich abzeichnet, Ausstellung des Künstlerhauses Schloss Balmoral, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
Rendering, 2016
Glas, Gips, jeweils 180 x 52 x 19 cm
Was sich abzeichnet, Ausstellung des Künstlerhauses Schloss Balmoral, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen

Rendering, 2016
Gips, Glas, jeweils 180 × 52 × 19 cm
Was sich abzeichnet, Künstlerhaus Schloss Balmoral/Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen

Wenn sich ein Bild aus unabhängig voneinander bestehenden, kombinierbaren Eigenschaften mittels einer Synthese generiert, nennt sich das in der Bildbearbeitung Rendering, also Bildsynthese. In dieser Installation werden zwei Objekte einander gegenübergestellt – wie These und Antithese. Die Synthese bleibt als Materialisierung aus und entsteht als drittes Bild in der Vorstellung. Eigenschaften der Objekte überlagern sich gegenseitig, Leere erhält die Konnotation der Fülle und die massive Form erbt die Fragestellung der Leere. Das Trapez suggeriert eine ansteigende Masse, die gleichzeitig die unperfekte, poröse Materialität eines vergehenden Objekts besitzt. Eine Form, die vergeht oder entsteht.

/


Rendering, 2016
Plaster, glass, 180 × 52 × 19 cm each

What’s Unfolding, Künstlerhaus Schloss Balmoral/Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen


When a picture generates itself out of distinct, combinable properties, this is referred to in image processing as rendering, a form of image synthesis. In this installation, two objects are juxtaposed, like thesis and antithesis. The synthesis occurs not in material terms but as a third term in the imagination. Object prop- erties overlap, emptiness takes on connotations of fullness, and the solid form inherits the issue of the void. The trapezoid suggests a rising mass that also possesses the imperfect, porous materiality of a decaying object. A form that is passing away or coming into being.